Monthly Archives

Oktober 2016

Travel

Hello Hamburg

Na ihr? Ich war von Montag bis Mittwoch mit ner’ Freundin in Hamburg, und haben uns die Stadt angeschaut. In diesem Blogpost präsentiere ich euch ein paar Eindrücke von Hamburg 🙂 Viel Spaß.

Hey! monday to wednesday, I went to Hamburg with a friend of mine to explore the city. In this blogpost i’m going to show you some Hamburg-impressions 🙂 Have fun.

Tag 1 / monday

Wir sind um ca. 12 Uhr in Hamburg angekommen, und haben unser Gepäck in unserem Hotel abgestellt, dem 25hours hotel hafencity. Danach sind wir durch die Speicherstadt in die Stadt gelaufen, haben bei Uzwei Deli zu Mittag gegessen und waren ein bisschen shoppen. Zu Abend gegessen wurde im Atelier F, einem Französisch/amerikanischen Restaurant. Um ca. 21 Uhr sind wir dann wieder zurück in das 25hours hotel gekehrt, und kamen auf unser Zimmer.

we arrived in hamburg at about 12 am and brought our luggage to our hotel, the 25hours hotel hafencity. Afterwards, we went downtown, through the old ‘speicherstadt’, had lunch at uzwei deli, and went shopping for a bit. We had dinner at Atelier F, a french-american restaurant. At about 9pm, we went back to our hotel and got our room.


Tag 2 / tuesday

Nach dem Aufstehen, sind wir direkt frühstücken gegangen. Wir kannten das Buffet von dem 25hours hotel ja schon aus dem in Berlin, wussten also schon, dass es nur gut werden kann 🙂 Danach haben wir uns noch eine Weile in dem Hotel umgeschaut, da die 25hourshotels immer wunderschön design werden! Thema dieses Hotels war Hafen, da es ja auch in der Hamburger Hafencity liegt. Mittags waren wir am Hafen, den Landungsbrücken, und haben bei Brüder Lund in Eppendorf zu Mittag gegessen, was ich nur empfehlen kann! Dann waren wir noch ein bisschen in der Stadt und am Abend haben wir eine Suppe in einem gesunden Bistro gegessen, da Sarah und ich darauf irgendwie grade total Lust hatten haha.

After we woke up, we went straight to the breakfast buffet. We already knew the breakfast buffet of the 25hourshotel in Berlin, so we kinda knew that it was going to be a good one 🙂 Afterwards, we looked around inside the hotel a bit, because they are always designed beautiful! This hotel’s theme was ‘harbor’, because of it’s location. At noon, we went to the harbor and the ‘landungsbrücken’, and had lunch at Brüder Lund in Eppendorf, a cute bistro I can recommend. After that, we went back downtown. We had soup for supper, at a healthy deli kind of place.

Processed with VSCO with lv03 preset

Processed with VSCO with hb1 preset


Tag 3 / wednesday

An unserem letzten Tag sind wir nach dem Frühstücken und Auschecken zu den Landungsbrücken mit der Bahn gefahren, und waren auf der Reeperbahn und in dem Sankt Pauli Viertel. Dann haben wir uns via Handy etwas bei Stadtsalat bestellt, einem Salat-Lieferservice, welcher dir in ganz Hamburg frische Salate per Fahrrad liefert. Ich hatte einen ‘The Feel Good’ mit extra Avocados und Himbeervinaigrette, und Sarah hat sich einen selbst zusammengestellt. Wirklich total lecker! Nach Verzehr auf einer Treppe am Hafen, haben wir uns auch schon wieder auf den Weg zum Hotel gemacht um unsere Koffer wieder zu holen. Um 17 ging dann unser Zug wieder Richtung Frankfurt.

On our last day, we rode the subway to the ‘landungsbrücken’ after we had breakfast, and explored the reeperbahn and the neighborhood sankt pauli. Later on, we ordered at Stadtsalat via phone, a salad delivery service, which delivers fresh salad all over Hamburg, per bike! I had the ‘The Feel Good’ salad with extra avocado and a raspberry vinaigrette, and Sarah created her own salad online. The both tasted amazing! Afterwards, we walked back to our hotel to get our luggage. Our train departed at 5pm. Bye Bye Hamburg!

Hoffentlich hat euch der Blogpost mit den vielen Bildern von Hamburg gefallen! Wirklich eine tolle Stadt mit Hafen-Feeling. Besonders wenn man dazu noch im 25hours-Hotel übernachtet! 😛

I hope you guys liked the photos I took of hamburg. A truly beautiful city with harbor-feeling, especially if you stay in the 25hours hotel 🙂

Jul.

Food

Peppermint Hot Chocolate

Hey Leute und willkommen zu einem neuen Blogpost. Es wird kälter draussen und es beginnt die Jahreszeit bei der heiße Getränke öfter in den Gebrauch kommen hehe. Mein absoluter Lieblings-Drink für die kältere Jahreszeit ist die Peppermint Hot Chocolate, und heute zeige ich euch wie ihr diese selber leicht zuhause vorbereitet.

Hey guys and welcome to this new blogpost! it’s getting colder outside and the season of hot drinks begins. My all-time-favorite drink for this cold seasons is the peppermint hot chocolate, and now i’m going to show you how to prepare it easy at home.

Zutaten / Ingredients

Kakao / cocoa

Milch / milk

Pfefferminze / peppermint

(Topping) Sprühsahne / whipped cream

(Topping) Schokosyrup / chocolate syrup

(Topping) Haselnüsse / hazelnuts

(Topping) Schokotropfen / chocolate chunks

Im ersten Schritt gibst du deine Milch in eine Tasse oder Glas und erhitzt/kochst diese. Darauf gibst du 1,5 Esslöffel Kakaopulver in deine Milch und zudem 2-3 Teelöffel Pfefferminz-Stückchen.

In the first step, you are going to pour your milk in a mug or jar and boil it. Then you add 1.5 tablespoons of cocoa powder and 2-3 teaspoons of cut up peppermints.

Als nächstes toppt man die heiße Schokolade mit Sprühsahne.

Now you’re going to top the hot chocolate with whipped cream.

Jetzt addet ihr eure Toppings. Ich habe den Schokosyrup, die Schokotröpfchen, die Haselnüsse, und mehr Peppermint-Stückchen hinzugefügt. Alles natürlich optional, jedoch eine Empfehlung 🙂

Now you are going to add your toppings to the drink. I added Chocolate syrup, chocolate chunks, hazelnuts, and more peppermint. All of them are optional, but I recommend those 😀

Jetzt seid ihr fertig mit der Peppermint Hot Chocolate! Hoffentlich schmeckt sie euch genauso gut wie mir, denn ich finde sie einfach köstlich und perfekt für den kommenden Winter 🙂

Now you’re done with the peppermint hot chocolate! I hope you love it as much as i do, because i think it’s a delicious and perfect drink for this coming winter…

Jul<3

Lifestyle

How I Take And Edit My Instagram Pictures

Hey Ihr & Willkommen zu einem neuen Blogpost. Wie ihr wisst bin ich sehr aktiv auf Instagram, teile dort fast jeden Tag ein Foto mit euch, und achte dort auch sehr auf meinen Feed aka. wie alle meine Bilder zusammen aussehen und auf den Betrachter wirken. Täglich werde ich gefragt mit was ich denn meine Fotos bearbeite, und auf was ich beim Bilder machen beachte. Davon wollte ich euch heute einfach ein bisschen erzählen, und euch grundlegende Dinge für ein perfektes Instagram Profil auf den Weg geben 🙂

Hey guys and welcome to a new blogpost. You know, I’m very active on Instagram, upload about one picture a day, and really care about my Feed and how all the pictures look together. People ask me every day how I edit my photos, and how you make the best out of your photos. So in this blogpost, I’ll tell you guys some basic tips for the perfect instagram account.

img_6374


1. Wie ihr eure Bilder zusammenpassen lasst / How you make your photos match

  1. Verfolgt einen bestimmen Stil / follow a certain style
  2. Zusammenpassende, harmonierende Farbtöne / matching colors
  3. Gleiche Filter benutzen / use similar filters for all your photos
  4. Schon beim Fotografieren, den Feed im Hintergrund haben / think about your feedwhile taking pictures, make them match
  5. Motive passend nach deinem Stil wählen / choose your motives after your feed


2. Was ihr beim Bilder machen auf jeden Fall beachten solltet / How you take great photos

  1. Habt genug Licht! Natürliches Licht ist am Schönsten / good lighting! natural lighting is the prettiest
  2. Habt eine vernünftige Kamera, z.B. Spiegelreflexkamera, Smartphone geht auch / have a devices, which takes great photos. dslr-cameras, smartphones
  3. Aktiviert in der Kamera das Gitter, als ihr oft schief fotografiert / activate the camera-grid
  4. Ästhetischer Bildaufbau, balanciertes Bild / aesthetic composition, balanced picture
  5. Habt den Stil eures Feeds im Hintergrund / think about your feed-style while taking pictures
  6. Immer fokussieren, nicht unscharf oder verwackelt fotografieren / always focus, don’t take blurry pictures
  7. Saubere Linse! Immer mal die Handy-Linse kurz mit dem T-Shirt abwischen / have a clean lense, wipe it before you take pictures


3. Wie ich meine Bilder bearbeite / How I edit my photos

  • 1) VSCO Cam (gratis / free)
  1. Tolle Filter / great filters
  2. Ansicht wie bei Instagram, gut zum Planen / pics are arranged like on instagram, great to plan out future posts
  3. Leichte Bearbeitung / easy to edit

 

 

Meine Vorgehensweise / My procedure:

Mit VSCO bearbeite ich wirklich alle meine Bilder. Zuerst lädt man sie in die App, und zum Bearbeiten klickt man doppelt auf ein Foto. Dann kann man auch schon Filter auf das Bild anwenden. Da müsst ihr dann selber ausprobieren… Mehr Filter gibt es im VSCO Shop, viele davon sind auch gratis. Meine Lieblingsfilter sind HB1, HB2 und F1. Zudem spiele ich danach noch mit dem Kontrast, der Helligkeit und Sättigung rum, um die Bilder noch besser an meinen Feed anzupassen. Falls euch der Filter zu stark ist, könnt ihr die Filter-Intensität runtersetzen, indem ihr ein 2. Mal auf den ausgewählten Filter klickt.

I edit all my photos with VSCO. You download the App, and to edit a picture you double-click it. Then you get a selection of many filters, you can apply to your photo. You can get more filters in the VSCO Shop, and some of them are actually free. My favorite filters are HB1, HB2 and F1. I also play around with some settings like contrast, brightness, and saturation, to make the pictures fit even better to my feed. If the filter is too strong for you, press on it a second time and you can change the filter intensity.

 

 

 

 

 

 


  • 2) Facetune (kostet / not free)

  1. Für Bildreparaturen / photo repair
  2. Selfie-Korreturen / pimp your selfies

 

 

 

Meine Vorgehensweise / My procedure:

Viele Bilder bearbeite ich mit Facetune nicht, aber wenn sind es Selfies, oder Bilder mit einem hohen Weiß-Anteil. Falls das Weiß mal nicht so hell und strahlend wurde wie man wollte, kann man mit dem ‘Whiten’-Tool dies kinderleicht ändern. Zum Beispiel bei diesem Foto, wo der Hintergrund eher grau/braun wurde, und ich ihn mit dem Whiten-Tool wieder glänzend weiß bearbeitet habe.

I don’t edit a ton of pictures with Facetune, but Selfies or pictures with a lot of white sometimes need a good Facetune-pimp. If he white on your photo isn’t as bright and radiant as you like, just try out Facetune’s ‘Whiten’-Tool. For example for picture, where the background is very grey and brownish, I used the Whiten-Tool and it’s a shiny and strong white now.

vorhernacher

Zudem kann man die App für Selfies benutzen, um unreine Haut zu glätten, wegzustempeln, oder z.B. Augen rausstechen zu Lassen. Übertreiben sollte man jedoch nicht, haha 🙂

You can also use the App for Selfies, where you can make your skin look smoother, stamp away unclear skin or make your eyes stand out. You shouldn’t overdo it tho 😀


Das war’s! Ich hoffe es war hilfreich und ich habe euch einen guten Einblick geben können, wie ich meine Fotos für Instagram mache und bearbeite hehe. Falls ihr mir noch nicht auf Instagram folgt, solltet ihr das natürlich tun 🙂 @ItzJul

That’s it! I hope it was helpful and it gave you a good insight on how i take and edit my photos for instagram. If you don’t follow me on Instagram yet, you should definitely do that 🙂 @ItzJul

img_6330

Food

Chicken Avocado Wraps

Hey ihr! In diesem Blogpost zeige ich euch wie ihr diese wirklich extrem leckeren Wraps macht. Sie enthalten Avocado, Gurke, Kräuter-Frischkäse und Erdnuss-Chicken, und sind garnicht mal schwer zu machen 🙂

Hey guys. Today I’m going to show you how to make these delicious wraps. They contain avocados, cucumber, cream cheese, and peanut chicken and are not that hard to make.

Zutaten / ingredients

Hähnchenbrust / chicken breast

1 Avocado / avocado

1 Gurke / cucumber

Wrap tortillas / flatbread

Erdnussbutter / peanut butter

Kräuter Frischkäse / cream cheese

Beginne deine Hähnchenbrust anzubraten. Vergesse nicht das ganze zu salzen und pfeffern.

Start stir-frying your chicken, and don’t forget to add some salt and pepper.

Dann gibst du 2 Teelöffel Erdnussbutter in die Pfanne, und optional noch ein bisschen Sojasoße.

Then add 2 tea-spoons of peanut butter, and some soy sauce if you want. 

Jetzt nimmst du dein Tortilla/Wrap-Brot, bestreichst es mit Kräuter-Frischkäse, und fügst dein Hähnchen inklusive Avocado- und Gurkenstückchen hinzu.

Take your flatbread, add the cream-cheese, your chicken, and some avocado and cucumber slices.

Jetzt bist du fertig! 🙂 Guten Appetit. Kleiner Tipp: Die Wraps zu rollen, ist sogar noch schlauer, haha.

Now you’re done!! Enjoy your meal. Tip: Rolling your wraps is actually easier.

Jul 🙂

Lifestyle

My Favorite Songs – Fall Edition

Naaa? 🙂 So langsam steht der Herbst vor der Tür, und die passende Musik zu der Jahreszeit darf einfach nicht fehlen. Ich habe euch eine Liste mit meinen Herbst-Favoriten zusammengestellt, aber mich hier auf 15 limitiert 🙂 Das ganze ist kein Ranking, sonder nur eine Zusammenstellung.

Hey! 🙂 Fall is coming, and you can’t miss out on great music what fits to the season. I created this list of 15 awesome songs, which is a compilation not a ranking.

  1. Cancer – Twenty One Pilots
  2. Lose Control – Matt Simons
  3. War Rages On – Alex Clare
  4. The Greatest – Sia
  5. In This Game – Fritz Kalkbrenner
  6. Golden – Brandon Beal
  7. Indian Giver – Aura
  8. Kill The Lights – Alex Newell (Audien Remix)
  9. Piece Of Me – MK & Becky Hill
  10. Lose It – Oh Wonder (Jerry Folk Remix)
  11. Moments – Tove Lo (Samurai Remix)
  12. Ain’t My Fault – Zara Larsson
  13. Still Falling For You – Ellie Goulding
  14. Freeze You Out – Sia
  15. On My Mind – Don Diablo

 –

Ihr könnt ja mal in den ein oder anderen Song reinhören, wenn ihr Inspiration sucht.

Go check some of them out, if you need some inspiration.

Jul <3

Snapchat: ItzJul